Rückgrat Wien - Ihre Spezialisten bei Rückenschmerzen


Informationsgespräch- „Individuelle Beratung“

Informationsgespräch- „Individuelle Beratung“

Bei Ihrem ersten Termin in unserer Praxis in 1010 Wien werden Sie ganz persönlich von unseren erfahrenen TrainerInnen betreut. Nach einem eingehenden, individuellen Gespräch, genauer Erklärung der Geräte und des Trainingszyklus besprechen wir mit Ihnen Ihre Beschwerden. Die Ergebnisse aus Diagnosen von Untersuchungen mit bildgebenden Verfahren, wie der Magnetresonanz- bzw. Kernspintomographie (MRT) werden miteinbezogen.

Persönliches Training

Ein/e Personal TrainerIn ist immer an Ihrer Seite!

Persönliches Training

Die persönliche Betreuung ist ein Hauptbestandteil unseres Therapiekonzepts und ein wesentlicher Faktor für die Effizienz unserer Behandlungen. Vom ersten Kontakt bis hin zur letzten Behandlungseinheit werden Ihre individuellen Bedürfnisse von unseren speziell geschulten TherapeutInnen berücksichtigt und umgesetzt. Das 1:1 – Trainingskonzept ermöglicht qualitativ hohe Behandlungsstandards und raschere Erfolge als in der konservativen Trainingstherapie.

Medizinische Trainingstherapie nach Dr. Alfen

Warum auf unseren Maschinen trainieren?

Heute wissen wir, dass chronische Rückenschmerzen in fast allen Fällen Folge einer zu schwach ausgebildeten, tiefliegenden autochthonen Rückenmuskulatur sind. Diese Muskeln sind primär für die aufrechte Haltung und Stabilität der Wirbelsäule verantwortlich und können nicht willentlich angespannt werden. Durch zunehmend sitzende Tätigkeiten, mangelnde Bewegung im Alltag oder durch schmerzbedingte Schonhaltung baut sich die tiefliegende Rückenmuskulatur, die die einzelnen Wirbelsegmente verbindet und stabilisiert, schrittweise ab.

Im Gegensatz zur oberflächigen Rückenmuskulatur, die durch Training im Fitnessstudio trainiert werden kann, lässt sich die autochthone Wirbelsäulenmuskulatur jedoch nicht durch konventionelle Therapiemethoden (Fitnessstudio, Physiotherapie, Massagen, etc.) trainieren bzw. gezielt aufbauen!

Nur durch isoliertes Muskeltraining mit dem Einsatz hochmoderner Trainingsmaschinen, der Intensive Cervical Extension I (ICE) und Intensive Lumbar Extension (ILE) ist es möglich, die tiefliegende Halswirbel- bzw. Lendenwirbelsäulenmuskulatur gezielt zu trainieren und aufzubauen. Dies wird durch eine spezielle Fixierung und die Berücksichtigung besonderer ergonomischer Merkmale gewährleistet. Somit wird durch die medizinische Trainingstherapie nach Dr. Alfen gezielt die Ursache von Rückenschmerzen beseitigt.

Wie können 2 – Minuten Training ausreichen?

Als tiefe Rückenmuskeln bezeichnet man diejenigen Muskeln, die direkt zur Wirbelsäule gehören. Sie liegen „in der Tiefe“, das heißt, sie sind mit dem bloßen Auge nicht zu sehen und darüber liegen noch weitere Schichten von Muskeln, die sogenannten oberflächlichen Rückenmuskeln. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass ein gezieltes, isoliertes Training auf beiden Maschinen mit maximal 150 Sekunden Belastung ausreicht um die Muskulatur nachhaltig aufzubauen.

Wie ist das Training aufgebaut?

Das Therapiekonzept basiert auf einem systematischen und medizinisch geleiteten Aufbautraining.

Grundsätzlich muss man zwischen verschiedenen Trainingszielen unterscheiden:

Trainingsziel – Trainingsumfang – Trainingsdauer
  1. kurativ/präventiv 2x pro Woche/18 Einheiten
    max. 150 Sek. pro Gerät
  2. leistungsorientiert 3x pro Woche/18 Einheiten
    max. 150 Sek. pro Gerät
  3. erhaltend 1-4x pro Monat
    max. 150 Sek. pro Gerät

Hierbei steht die autochthone (tiefliegende) Wirbelsäulenmuskulatur im Fokus. Mit 2 Trainingseinheiten pro Woche können rasch spürbare Erfolge erzielt werden.

Zwischen den einzelnen Trainingseinheiten sollte eine Regenerationszeit von mindestens 48 Stunden stattfinden, da das Training mit einer Intensität von 85-95% im Bereich des Hypertrophie – Trainings stattfindet, also bis zur lokalen Erschöpfung der tiefliegenden Rückenmuskulatur. Die maximale Trainingsdauer für eine Einheit an beiden Maschinen ILE und ICE beträgt somit ca. 5 Minuten.

In der ersten Trainingseinheit wird der Therapieablauf detailliert vorgestellt und sämtliche Trainingsparameter auf den Patienten angepasst. Darüber hinaus erfolgt in der ersten Sitzung die computergestützte Muskelfunktionsanalyse (Krafttest) an beiden Trainingsmaschinen. Die Ergebnisse fließen direkt in das Behandlungsschema ein und garantieren eine individuelle Gestaltung des Trainingsplans. Insgesamt benötigen Sie für die erste Trainingseinheit und Informationsgespräch etwa 60 Minuten.

In den folgenden Einheiten wird die Intensität an die jeweilige Trainingsphase angepasst und gesteigert. Die medizinische Trainingstherapie erfolgt in 15-minütigen Trainingseinheiten in der 1:1 Situation und gewährleistet damit durch individuelle Anpassung eine konstant hohe Qualität des Trainings. Mit Hilfe der Krafttests können die Fortschritte im Verlauf der Therapie und vor allem am Ende messbar gemacht und graphisch dargestellt werden. Sie erhalten Ihren persönlichen Ausdruck der Muskelfunktionsanalyse am Beginn und am Ende des Trainingszyklus. So sehen Sie sofort Ihren persönlichen Fortschritt. Im Hinblick auf eine medizinische Leitung des Trainings können Kontrollen mit unserem Ärzteteam stattfinden.

LWS-Maschine- Training der tiefliegenden Lendenwirbelsäulenmuskulatur

LWS-Maschine- Training der tiefliegenden Lendenwirbelsäulenmuskulatur

Training der tiefliegenden Rückenmuskeln im Bereich der Lendenwirbelsäule.

Um die tiefliegende autochthone Rückenmuskulatur effizient zu trainieren, sind computergesteuerte und technisch aufwändige Therapiemaschinen notwendig. Die sogenannte ILE (Intensive Lumbar Extension) besteht aus ca. 2500 Einzelbauteilen und hat ein Gewicht von 1130 kg.

Durch eine spezielle Ergonomie und bestimmte biomechanische Besonderheiten kann die Rückenstreckermuskulatur der Lendenwirbelsäule gezielt, isoliert sowie gelenk- und bandscheibenschonend gekräftigt werden. Das isolierte Training dieser Muskeln erfolgt dabei unter der Voraussetzung, dass die Beteiligung der Gesäß- und Beinmuskulatur an dieser Bewegung verhindert wird.

Die ILE beansprucht die Muskelpartien der gesamten Lendenwirbelsäule und den unteren Anteilen der Brustwirbelsäule.

HWS-Maschine- Training der tiefliegenden Halswirbelsäulenmuskulatur

HWS-Maschine- Training der tiefliegenden Halswirbelsäulenmuskulatur

Training der tiefliegenden Rückenmuskeln im Bereich der Halswirbelsäule

Die sogenannte ICE (Intensive Cervical Extension) besteht aus ca. 2500 Einzelbauteilen und hat ein Gewicht von 730 kg.

Durch spezielle Fixierungselemente wird eine Beteiligung der umliegender Muskeln verhindert. Dadurch wird ein sehr gezieltes und isoliertes Training der Halswirbelsäulenmuskulatur ermöglicht, dass durch zahlreiche Parameter ganz individuell auf den Patienten angepasst werden kann.

Die ICE beansprucht die Muskelpartien der gesamten Halswirbelsäule und den oberen Anteilen der Brustwirbelsäule.

Studie Dr. Alfen
Als PDF downloaden

Rufen Sie uns an 01 / 361 19 67